All, Tips
Kommentare 3

Dinkel-Brokkoli-Pfanne und wer ist schwanger?

Jewels:Wollt Ihr zuerst von der Dinkelpfanne hören oder von der Schwangerschaft? Na gut, dann Schwangerschaft zuerst: Ich bin schwanger. Und zwar schon sehr sehr schwanger. In ca einem Monat kommt die kleine Maus. Meine vierjährige Tochter Clementine ist schon ganz aufgeregt und zählt die Tage. Sie besingt den Bauch, beobachtet die Bewegungen und kühlt die manchmal brennende Haut.

Wer mich kennt, weiß, dass wir eigentlich mit der Kinderplanung fertig waren. Wir waren glücklich mit einem Kind und haben nichts vermisst. Außerdem sind Mikey und ich beide Freiberufler und arbeiten saugerne. Das ist mit Baby nicht so leicht. Letzten Sommer fing Clementine dann aber an zu fragen, wann ich endlich einen dicken Bauch kriege, wo ein Baby drin ist. Viele ihrer Freundinnen haben schon kleine Geschwisterchen. Damit ging das Thema also los und war dann schwer wieder vom Tisch zu kriegen. Bei jeder Wimper, die ich Clementine von der Wange nahm, um sie mit einem Wunsch wegpusten zu lassen, ging es nur noch um „die kleine Schwester“. Und so wurde aus der abwegigen Idee immer mehr eine mögliche Option, bis wir uns irgendwann sagten: Ach komm, wir gucken mal, was passiert. Zu viert wäre ja auch schön.

Und zack, war es passiert. Nun ist es in wenigen Wochen soweit und wir planen wie die Verrückten, die zum ersten Mal ein Kind bekommen. Denn Clementine wird diesen Sommer schon 5 und wir haben von damals NICHTS aufgehoben. Auch die Erinnerung an wie man das alles nochmal macht mit so einem kleinen Furzi sind mittlerweile schon stark vernebelt.

Und natürlich hab ich solche Gedanken: Wie krieg ich das alles hin? Kann ich weiterhin arbeiten? Sieht meine geliebte Wohnung bald aus wie sau? Hab ich noch genug Zeit zu zweit mit Mikey? Schaff ich das, weiterhin überwiegend gesund zu kochen? Das ist mir so wichtig.

Womit wir nun endlich bei der Dinkelpfanne ankommen. Die liebe Veronika von Carrots for Claire hat mir nämlich ihr neues Buch geschenkt: „Schnell und gesund kochen“. Darin befinden sich ein Haufen toller Rezepte für alle, die im stressigen Alltag trotzdem schnell was Gesundes auf den Tisch bringen wollen. Veronika gibt Tipps, welche Zutaten man vorrätig haben sollte, um dann mit ein paar wenigen frischen Zutaten blitzschnell ein Abendessen zu zaubern. Besonders spannend für mich ist das Kapitel, in dem man für 3 Tage „vorkocht“, ohne dann an jedem Tag das gleiche essen zu müssen. Also gibt’s Dinkel mit Tomatensauce ein Mal als schnelle Vollkornpizza, ein Mal als Dinkel-Bohnen-Salat mit Oliven und ein Mal als Dinkel-Zucchini-Pfanne mit Datteln. Da muss man erstmal selbst drauf kommen… Oder sich eben von Veronika inspirieren lassen.

Ich hab mir als erstes die Dinkel-Brokkoli-Pfanne ausgesucht – und nur minimal abgeändert: Ich habe einen Teil der Erbsen ganz gelassen, weil ich weiß, dass die Chancen größer sind, dass Clementine mitisst – weil sie Erbsen liebt.

Hier das Rezept für die Dinkel-Brokkoli- Pfanne mit Radieschen und Gemüsesoße:

Für 4 Portionen
1 Schalotte
1 TL mildes Kokosfett, alternativ
Olivenöl
250 g schnellkochender Dinkel
(ca. 600 g gekocht)
400 g tiefgekühlter Brokkoli,
alternativ frischer oder Babybrokkoli
1 kleine Zucchini
200 g tiefgekühlte Erbsen
200 ml Hafermilch
200 ml Gemüsebrühe
½ Bund Radieschen
4 EL Mandelkerne
1 EL Cashewmus
Salz
frisch gemahlener Pfeffer

1. Die Schalotte fein hacken und in einem Topf mit ½ TL Kokosfett
andünsten. Den Dinkel hinzugeben, unter Rühren leicht anrösten
und in 700 ml Salzwasser (entspricht der 3-fachen Menge)
20 Minuten garen.
2. Inzwischen in einem großen Topf wenig Wasser zum Kochen
bringen. Die Hälfte vom Brokkoli in Scheiben, die andere Hälfte in
kleine Röschen zerteilen. Die Zucchini grob würfeln. Brokkoliröschen,
Zucchini und Erbsen im Dampfgareinsatz über dem
kochenden Wasser mit geschlossenem Deckel 8–10 Minuten
garen.
3. Den in Scheiben geschnittenen Brokkoli in einer Pfanne unter
Rühren für 2 Minuten in ½ TL Kokosfett rösten, mit 4 EL Wasser
ablöschen und bei mittlerer Hitze dünsten, bis das Wasser verkocht
ist. Den fertig gegarten Dinkel untermischen.
4. In einem Topf Hafermilch und Gemüsebrühe zum Kochen bringen.
Inzwischen die Radieschen vierteln. Die Mandeln hacken und
in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten.
5. Das dampfgegarte Gemüse mit dem Cashewmus zur Hafermilch-
Gemüsebrühe-Mischung in den Topf geben und fein
pürieren. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.
6. Die Dinkel-Brokkoli- Pfanne mit den Radieschen in Schüsseln
anrichten und mit der Soße und den gerösteten Mandeln
servieren.

Ganz lieben Dank an Leni Moretti, die unsere wunderschönen Familienfotos gemacht hat. Hier zu sehen ist natürlich nur eine winzige Auswahl einer großen Fülle an Bildern, die mich sehr glücklich gemacht hat. Eine wirklich talentierte Fotografin, die ich nur weiter empfehlen kann!

3 Kommentare

  1. Liebe Julia,
    sooo tolle Fotos und so eine Liebe zwischen den beiden Mädchen, schon jetzt. Ich freue mich sehr, ausgerechnet bei diesem schönen Beitrag ein Teil davon zu sein.
    Ganz, ganz liebe Grüße und eine wunderschöne letzte Kugel- und Vorbereitungszeit
    Veronika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 10 + 4 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).