All, Tips
Kommentare 3

Einmal „Kooon-fiii-tüüür“, bitte, Mama!

Liz:Eigentlich geht ja nichts über hausgemachte Marmelade. Wenn die Marktstände gut gefüllt sind mit Früchten der Saison und man gar nicht weiß, wo man als erstes hinschauen soll, weil alles so mega toll und frisch aussieht und schmeckt.

Aber ich bin ja voll berufstätig, außerdem selbständig und ne Mama dazu. Da kann es schon mal vorkommen, dass die Zeit für’s Einmachen fehlt. Und da freu ich mich, wenn ich Marmelade finde, die so gut wie hausgemacht schmeckt. Denn meine Tochter hat seit Neuestem entdeckt, dass man Marmeladen-Brötchen mit in die Schule nehmen kann. Auf einmal fordert sie nichts anderes mehr. Und die Mama ist happy, wenn die Brotdose nachmittags nicht mit dem gleichen Inhalt wieder zurück kommt, sondern leer ist.

jamtart-lisanieschlag3

Als Alternative zum Marmeladen-Brötchen hab ich mir jetzt noch ‚Jam Tarts’ einfallen lassen. Eine Kleinigkeit, die das Kind gut mitnehmen kann. Wenn sie dazu noch hübsch aussehen, kommt keine Langeweile auf. Die Version hier ist mit Rosmarin-Teig – das geht natürlich auch ohne den Rosmarin. Wobei ich meiner Tochter gar nicht gesagt habe, dass da Rosmarin im Teig ist und die Jam Tarts verschwanden in Null-Komma-Nichts. Auch ihre Freundinnen machten sich über die Dinger her. Die sind aber auch sehr lecker. (Nicht die Freundinnen, sondern die Küchlein 🙂 Als Lieblingssorte hat meine Tochter gerade die Himbeer-Konfitüre von Xavier David, direkt aus Frankreich, genauer gesagt aus dem Villé-Tal, auserkoren. Und weil wir nun französischen Brotaufstrich haben, fragt meine Tochter morgens nicht mehr nach der ‚Marmelade‘, sondern spitzt die Lippen und sagt zuckersüß „Kooon-fiii-tüüür“, bitte, Mama!

jamtart-lisanieschlag2

Jam Tarts
ergibt etwa 16-18 Tarts
Teig:
150 g kalte Butter
200 g Dinkelmehl
90 g gemahlene Mandeln
1 Prise Salz
1 TL fein gehackte Rosmarinnadeln (je nach Geschmack kann man aber auch mehr nehmen)
2-3 TL Zucker
8 EL eisiges Wasser
Füllung:
ein Glas Himbeer-Konfitüre (250 g)
außerdem:
1 verquirltes Eigelb mit einem Schuß Milch

Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem Teig verkneten. In Folie einschlagen und mind. für eine Stunde in den Kühlschrank geben. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Fläche mit Mehl bestäuben und den Teig ausrollen. Mit einer Form (oder einem Glas) Kreise ausstechen und diese in mit Butter ausgepinselte Muffinformen drücken. Die Konfitüre leicht erwärmen (z.B. kurz in der Mikrowelle) und einen Teelöffel auf den Teig geben. Aus dem ausgerollten Teig andere Formen ausstechen (z.B. Blumen oder Herzen) und diese auf die Konfitüre legen. Wenn alle Muffinförmchen gefüllt sind, mit dem Eigelb bepinselen und im Ofen etwa 15 Minuten backen.

Sponsored Post: Dieser Artikel ist in Kooperation mit Xavier David entstanden. Inhalt und Meinung des Beitrages sind dennoch persönlich und unbeeinflusst.

3 Kommentare

  1. Yumm, die Jam Tarts sehen wirklich richtig lecker aus! Das Rezept dazu kommt sogleich in meine Sammlung.
    Habt noch eine schöne Woche, Franzi

  2. Diana sagt

    Das probiere ich gleich aus. Als Mama muss man ja immer was Neues kredenzen:-) Danke für die tolle Inspiration.
    Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 2 + 12 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).