The Challenges, Tips
Kommentare 2

Her mit dem Sommer!

Liz:So richtig wird das hier ja nichts mit dem Sommer dieses Jahr. Ständig dieses wechselhafte Wetter mit Niesel-, Dauer-, oder Starkregen. Nach einem dieser Regengüße stand auch noch mein Keller unter Wasser und ich schippte mit freundlichsten Nachbarn das Wasser nach Draußen. Gottseidank hatte ich aus der letzten Sintflut vor zwei Jahren gelernt und hatte vorsorglich alles wichtige hochgestellt oder in Plastikboxen verstaut. Somit gab’s keine größeren Schäden. Wenigstens etwas.

Aber was fängt man mit so einem Sommer bloß an? Wo sind die Grillparties und lauen Sommer-Abende? Wo die Nachmittage unterm Sonnenschirm mit quietschenden Kindern, die sich an einer Pfütze im Planschbecken erfreuen? Wo die Nächte, die so warm sind, dass man nur unter einem Laken schläft? Na, hier jedenfalls nicht!

Sehr schade, wirklich. Aber wenn der Sommer nicht zu uns kommt, versuchen wir ihn halt zu locken. Mit vielen frischen Beeren. Wir stellen uns vor, wie wir die Erdbeeren bei Hitze frisch vom Feld ernten und uns die Hände beim Himbeerpflücken wundpflücken. Ja, das habe ich mir vorgestellt, während ich in der Küche stand und dem Regen beim regnen zuschaute. Herausgekommen ist trotzdem eine Schüssel voll leckerem Sommer! (Die ist übrigens von Kahla und ist rutschfest. Ganz praktisch, wenn’s überall eh nass ist, oder? 😉

Und bei Dir, Jewels?
Wie verkraftest Du Deinen ersten Hamburger Sommer so?

BerryCrumbleLiz1

Jewels:In New York wurden wir eigentlich jedes Jahr mit sehr langen, heißen Sommern verwöhnt. Für viele schon zu warm, aber ich mochte die Sommerhitze sehr. Jetzt in Hamburg finde ich das Wort Sommer für das, was sich da abspielt, schon sehr unangebracht. Im Mai bin ich ein paar Tage mal ohne Jacke rausgegangen, aber seitdem würde ich es eher als Herbst bezeichnen. Auf Regen muss man sich eigentlich täglich einstellen. Mike redet schon davon, dass er nach München ziehen will, weil da das Wetter besser ist (er weiß, dass ich auf das Wetter-Thema eher anspringe als auf Bier und Pretzeln).

Das sommerliche Beeren Crumble kommt als genau richtig und bietet ein gutes Gegengewicht für diese herbstlichen Tage. Ich habe übrigens versehentlich vergessen, da den Zucker reinzumachen. Mit etwas Puderzucker oben drauf, schmeckt es trotzdem total lecker!

Berry Crumble

500 g gemischte Früchte (Erd-, Blau-, Johannis-, oder Himbeeren)

50 g Zucker
1/2 EL Stärke
75 g Butter, zimmerwarm
65 g Mehl
50 g brauner Muscovado Zucker
150 g Haferflocken
1/2 TL Zimt

Die Beeren waschen vom Grün oder den Rispen befreien und mit Zucker und Stärke in einer ofenfesten Auflaufform mischen.
Für die Streusel Butter, Mehl, Zucker, Haferflocken und Zimt in eine Schüssel geben und mit den Händen durchkneten. Die Streusel auf den Beeren verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Umluft für 25-30 Minuten goldgelb backen. Lauwarm und mit Vanille-Eis servieren.
BerryCrumbleLiz2

2 Kommentare

    • Oh, das freut uns sehr! Grüße von Münster nach Münster 🙂
      Liz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 13 + 13 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).