All, The Challenges
Kommentare 4

Tatort: Grissini

Liz:Wir fordern uns ja schon gerne heraus mit unseren Challenges. Und sind jedes Mal ur-gespannt, was die andere wohl gezaubert hat. Diesmal hätten wir uns sogar ‚duellieren‘ können. Denn es gibt Brotstangen, in südlicheren Gefilden auch Grissini genannt. Und Jewels hat sich diesmal Ideen-technisch wahrlich übertroffen.
Ich bekam folgende whatsapp von ihr: „Sind Deine Grissini schon im Kasten?“
Ich: „Ja, wieso?“ (ich war etwas erstaunt, denn normalerweise bin ich es, die diese Frage stellt)
Jewels: „Ich bin mal gespannt was Du zu meinem Bild sagst. Entweder Du sagst ‚Julia, Du spinnst‘ oder Du findest es gut. Aber bevor Du was sagst: Unser Blog ist doch da für die freie Entfaltung, oder?“
Ja, Jewels, Du hast Dich wahrlich frei entfaltet und was Neues gemacht! Find ich super. Ich dachte zwar, Du würdest gerade in Arbeit ertrinken und hättest kaum Zeit für irgendwas, aber schön, dass Du Dir für dieses Grissini-Kunstwerk die Zeit genommen hast! Wie konnte die Welt bislang ohne dieses Werk auskommen?

Aber wie es überhaupt zu dieser Challenge kam? Als ich das erste Mal von der Rubrik „Tatortknabbereien“ auf Lisbeths Blog hörte, war ich ganz angetan von der Idee. Endlich mal was anderes – ich fand es lustig und frech. Genau wie die Initiatorin der Rubrik, Karin, es eben ist. Und nun gibt es ihre Krimi-Knabbereien auch als Buch, worüber wir uns sehr freuen. Das Grissini-Rezept gibt’s dort mit noch ganz vielen anderen Rezepten, die man super zum sonntäglichen Tatort schnabulieren kann. Lasst euch überraschen.

Eins nur vorweg: Sowohl Jewels als auch ich haben das Eiweiß weggelassen, weil wir es beide vergessen haben. Ich dachte, es sollte kurz vor dem Backen auf die Stangen, aber dann stellte ich fest, es hätte in den Teig gesollt. Hm. Aber keine Sorge: sie klappen und schmecken auch vegan, ohne Eiweiß!

Chia-Grissini
1 EL feiner Zucker
1/2 Würfel frische Hefe (statt der frischen Hefe haben wir 1/2 Päckchen Trockenhefe benutzt)
350 g Mehl zzgl. etwas für die Arbeitsfläche
8 EL Olivenöl zzgl. etwas zum Bestreichen
1/2 TL Salz
1 Eiweiß (oder weglassen, um eine vegane Variante zu machen)
2-3 geh. TL Chia-Samen
Meersalz

Zucker mit 150 ml lauwarmen Wasser in eine große  Schüssel geben. Die Hefe dazugeben und alles gut verrühren. Mehl, Olivenöl, Salz, Eiweiß und Chia-Samen mit dem Handmixer gut vermengen. Zugedeckt an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen. Den Teig in kleine Stücke teilen. Jede Portion auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem dünnen Strang ausrollen. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Teigstränge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit etwas Olivenöl bestreichen und mit Meersalz bestreuen. Im vorgeheizten Backofen für 12-15 Minuten backen. Frisch beim Krimi servieren.

 

4 Kommentare

  1. Liebe Lisa, liebe Julia….

    herzlichen Dank für euren schönen Beitrag! Die architektonischen Crissini sehen wirklich cool aus. Das mit der veganen Variante ist ja ein lustiger Zufall. Abgesehen vom Rezept muss ich die ganze Zeit die wunderhübsche Miss S. anschauen. So süß!

    Danke euch sehr,

    liebe Grüße
    Karin (Teilzeitkommissarin)

    • danke, Karin. Wir knuspern uns jetzt mal durch die Krimis!
      lg liz

  2. Ihr zwei seid zu cool! 🙂 Sowohl eure Fotovarianten (beide absolute Hingucker!), eure Unterhaltung und auch die zufällig vegane Variante. Ich würde sagen, da hat Karin doch einen super Anstoß gegeben 😉 Das Buch mag ich übrigens auch <3

    • danke, liebe Veronika!!! Manchmal passieren eben Zufälle. Wenn sie dann auch noch vegan sind, ist doch super 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 8 + 4 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).