All, Food, The Challenges
Kommentare 2

Brot ohne Mehl??

Jewels: Ich bin Vegetarier und alle paar Monate auch mal Flexetarier. Da kann ich manchmal nicht anders, wenn jemand mir gegenüber Bacon isst oder mein Mann sich im Restaurant Fisch bestellt. Da wandert dann schonmal die Gabel quer über den Tisch. Ich versuche außerdem gesund zu essen, interessiere mich dafür, warum Andere kein Gluten essen, kein Zucker, nur Vollwert, keine Milchprodukte, nur Fleisch und Gemüse – Möglichkeiten sich kulinarisch einzuschränken gibt es ja ohne Ende. 

So richtig konsequent zu sein mit einer dieser Varianten schaffe ich nie, dafür esse ich zuviel unterwegs und auch zu gerne Blödsinn. Aber wenn mal irgendwo steht, Nüsse solle man viel essen, dann kauf ich halt mal ein paar Mandeln und knabbere für ein paar Tage dran rum. Ähnliche Phasen habe ich schon durchlaufen mit Roter Beete, Chia-Seeds, Mandelmilch, Trockenfrüchten und so weiter.

Neulich habe ich auf Facebook ein Bild von jemandem gesehen, der in Sandalen lange Strecken rennt. Das ging mir für meinen unathletischen Körper dann doch zu weit, aber den Blog von diesem quasi Barfußläufer habe ich mir trotzdem angesehen. Der heißt origin fit. Darauf habe ich ein Rezept für Brot gefunden, das glutenfrei und mehlfrei ist. Klingt gruselig, aber ausprobieren wollte ich es trotzdem. Zum Glück macht Liz ja fast jeden Quatsch mit, also wurde dieses lowcarb Brot dann zu unserer aktuellen Challenge auserkoren.

Dieses “Brot” war ziemlich einfach zu machen und sah hinterher sogar aus wie Brot. Aber für jemanden wie mich, der fast täglich “richtiges” Brot isst und im Schlaf von leckerem deutschen Brot träumt, war das leider nix. Ich könnte mir vorstellen, dass sich das Gefühl von Brot leichter bei jemandem einstellt, der schon ganz lange kein Brot mehr gegessen hat. Aber ein Versuch war es wert, oder Liz?

Das Rezept findet Ihr hier!

Liz: Ja, ich mache fast jeden Quatsch mit, Jewels. Aber als Du mit dem Rezept um die Ecke kamst, wunderte ich mal wieder. 5 Eier sollten da hinein? (Leider waren nur noch 3 in meinem Kühlschrank.) 150 g gemahlene Mandeln und noch ganze Nüsse sollten ins Rezept? (Es waren leider nicht genug in der Vorratsschublade vorhanden.) Also hab ich kurzerhand Kürbiskerne fein gemahlen und mein „Brot“ damit grün gefärbt. Letzenendes verschwand das Brot schon. Aber es dauerte deutlich länger als sonst. Mal sehen, was Dir als nächstes einfällt, Jewels. Ich hab mir jedenfalls für die nächste Challenge etwas Süßes gewünscht, mit viel Butter und Zucker!

2 Kommentare

  1. Hey ihr beiden,

    ich habe mich sehr gefreut, euch eine Vorlage für eine Challenge bieten zu können! Die Ergebnisse sehen… naja… süß aus. 😉 Es kommt aber tatsächlich auf die richtigen Zutaten und Mengen an. Bei solchen Dingen kann es nie darum gehen, das Brot, was man kennt eins zu eins zu ersetzen. Es ist halt eine Alternative, für Menschen, die auf Getreide verzichten möchten und ab und zu eine Stulle mitzunehmen wollen.
    Am Ende, wie alles, eine Frage der Gewöhnung.

    @ Julia: Natürlich zu laufen ist keine perverse Extremform, für Menschen denen Laufen in Schuhen zu langweilig geworden ist. Genau das Gegenteil ist der Fall. Man nutzt die natürlich Biomechanik um entspannt, effektiv, schmerz- und verletzungsfrei zu laufen. Daher auch bestens geeignet für unatletische Körper! 😉

    Vielleicht habe ich ja bald wieder eine „absurde“ Vorlage für eine Eurer Challenges…
    Sehr cooler Blog auf jeden Fall!

    Liebe Grüße
    Emanuel

    • Ja, wir sind immer offen für ungewöhnliche Rezepte! Ich halte mich sogar immer an die Mengenangaben. Liz drückt auch schon mal das ein oder andere Auge zu. 🙂 Ich werde auf jeden Fall demnächst wieder vorbei schauen und gucken, was Du gerade so auf Deinem Blog kochst. Liebe Grüße! Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 13 + 7 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).