All, The Challenges
Kommentare 4

Einmal mit. Einmal ohne.

Jewels und ich haben gerade überlegt, ob es tatsächlich sein kann, dass sich bei dieser Challenge das erste Mal Fleisch auf unseren Blog verirrt!? Ja, das könnte tatsächlich sein. Jewels ist seit einigen Jahren Vegetarierin, während ich durchaus Fleisch esse. Deswegen fallen Challenges, die Fleisch im Rezept aufführen, immer bei Jewels durch. Ich hab auch aufgehört, solche Rezepte vorzuschlagen. Diesmal war das aber anders, denn ich stolperte über das Buch „Homemade Fast Food„, das beim Hölker Verlag erschienen ist. Und einen Burger wollt ich schon lange mal fotografieren. Die Challenge bestand also darin, zwar das gleiche Brot-Rezept auszuprobieren, aber beim Belegen war uns beiden freie Hand gegeben.
Wir stapelten zwischen das Foccacia-Brot gegrillte Aubergine, Zucchini, Tomaten, Tomaten Pesto und Mozarella. Bei mir kam zusätzlich noch ein Rindfleisch-Patty dazu. Mein Burger war super lecker und saftig und es war toll mal was Anderes vor der Linse zu haben.

Jewels and I considered this for a bit and realized that this challenge might be the first time we ever have meat on our blog. I eat meat, but Jewels has been a vegetarian for several years now. Because of this, I don’t normally suggest challenges including meat. This time however, we decided to give it a try by making a burger with and without meat. We just took the meat off the veggie version – simple enough. We both used the focaccia recipe from the cookbook and assembled grilled eggplant, zucchini, tomatoes, tomato pesto, and mozzarella. I added a beef patty and it was juicy and super delicious. For me, it was nice to have meat in front of the camera for a change!

Focaccia
(für ein Blech oder 15 kleine Brötchen)

500 g Weizenmehl Type 405 (Alternativ kann man auch Vollkorn-Weizenmehl nehmen)
1 TL Zucker
21 g Frischhefe
350 ml lauwarmes Wasser
1 1/2 TL Salz
170 g getrocknete Tomaten in Öl (wobei wir das beide weg gelassen haben)
3 Zweige Rosmarin
6 EL Olivenöl
2-3 TL feiner Maisgrieß (Polenta)
Außerdem:
Mehl zum Bestäuben

Das Mehl mit dem Zucker in einer Schüssel mischen und mit den Händen eine Mulde formen. Die Hefe hineinbröseln und mit dem Wasser und etwas Mehl vom Rand verrühren. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken un den Vorteig für 15 Minuten gehen lassen. Anschließend in der Küchenmaschine für 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten, dabei das Salz zufügen. Die Tomaten und die abgezupften Rosmarinnadeln klein schneiden, zugeben un 2 Minuten in den Teig einarbeiten.
Ein Backblech mit 2 EL Olivenöl ausstreichen und mit der Hälfte vom Maisgrieß bestreuen. Den Teig auf das Backblech geben und mit den Händen gleichmäßig auseinanderdrücken, die Oberfläche mit etwas Mehl bestäuben. Das Blech in eine Kunsstofftüte geben und die Tüte verschließen. Den Teig für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Backofen auf 200 Grad C vorheizen. Das Blech vorsichtig aus der Tüte ziehen. Mit trockenen Fingern kleine Mulden (ca. 1 cm tief) in die Teigoberfläche drücken. Das übrige Olivenöl gleichmäßig auf dem Teig verteilen und mit dem restlichen Maisgrieß bestreuen. Die Foccacia in 20-25 Minuten im Ofen goldgelb backen. Herausnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

 – Liz

Burger Homemade Fast Food
Hölker Verlag
ISBN: 978-3881179195
19,95 Euro

4 Kommentare

  1. Ich liebe diese kleinen Burger!! Und Fleisch ist mein Gemüse 🙂 Könnte sich ruhig öfter mal hierher verirren 😉

    Habt einen schönen Ostermontag

    xx Karin

    • Danke! Ich find’s super, dass es wieder zwei völlig unterschiedliche Fotos geworden sind!
      Liebe Grüße, Lisa

  2. Für mich bitte einmal „ohne“! 😉 Das sieht köstlich aus! Selbstgemachte Burger sind unschlagbar und machen vor allem satt – und glücklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 8 + 10 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).