The Challenges
Kommentare 2

Haben wir da etwa was vergessen? Egal… Heute gibt’s Pie ohne Boden!

Jewels: Liz hatte die Idee, den Sommer nochmal so richtig zu würdigen, mit einem Rezept voller Frucht und Farbe: Nektarine Pie. Woher sie das Rezept hatte, weiß ich nicht, es war so stichwortartig in einer knappen E-Mail bei mir gelandet. Die Zutaten hab ich kurzerhand auf die Einkaufsliste für meinen Mann gepackt – der als Amerikaner natürlich schon unzählbar oft Pies gegessen hatte. Als ich dann anfing zu backen, hab ich mich schon etwas gewundert, dass dieser Pie gar kein Unterteil hatte, sondern nur einen Deckel. Als ich Mike dann fragte, ob er mir helfen kann, den fertigen Pie von der Form auf den Teller zu balancieren, meinte er: “This is what you Germans call a pie?? Ok. Looks delicious!” Delicious war es auch sehr. Ich empfehle aber, das gute Stück direkt aus der Form zu löffeln.

Liz: Ehrlich gesagt ist mir auch erst aufgefallen, dass der Pie keinen Boden hatte, als ich ihn servierte und hörte „Hat dieser Pie gar keinen Boden?“ Äh… ne. Hat er nicht. Braucht er doch auch gar nicht. Denn die noch warmen und saftigen Nektarinen, gepaart mit dem mürben Gitter-Teig, schmiegten sich auch ohne Boden hervorragend ans Vanilleeis. Also mir fehlte da nichts. Und auch die Gäste hatten an diesem lauen Sommerabend ganz schnell vergessen, dass solch ein Pie normalerweise einen Boden hat. Eigentlich hätte es mir auch schon in der Küche auffallen können, denn ich hatte ja auch genug  Teig über, aus dem ich dann aber am nächsten Tag leckerste Kekse machte.
Ihr könnt es machen wie ihr wollt: Pie mit oder ohne Boden. Das ist ziemlich egal. Hauptsache ihr macht ihn, denn er ist einfach unschlagbar lecker!


Nectarine Pie
(oder auch Pflaumen Pie, wie es Jewels machte)
Teig

240 g Mehl
30 g feinster Zucker
150 g kalte, gewürfelte Butter
1 Ei, Gr S
Prise Salz
Die Zutaten vermengen und rasch mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Mindestens 30 Minuten kühlen.

Füllung
50 g Zucker
50 g Butter
Prise Zimt
Prise Salz
6 Nektarinen, entsteint und in Stücke geschnitten (oder auch Pflaumen oder Pfirsiche….)

Den Zucker in eine Pfanne geben und mit der Butter  karamellisieren lassen. Zimt und Salz zufügen und die Nektarinen entsteint und dazugeben. Etwa 5 Minuten köcheln lassen.
Falls viel Saft entsteht, 1 TL Stärke mit etwas Nektarinen Saft aus der Pfanne anrühren und mit einrühren. Die Nektarinen in eine Pie Form füllen und 30 Minuten kalt stellen.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Nun kann man den Teig entweder  komplett auf die Form geben oder Muster, wie zB Gitter machen…. da ist der Freiheit keine Grenzen gesetzt. Den Teig mit Sahne bestreichen und nach Belieben noch mit etwas Zucker bestreuen. Im Ofen ca. 30 Minuten backen oder bis der Teig goldgelb ist.

2 Kommentare

  1. Ein unten ohne Pie ist doch auch mal was tolles und wenn es dann am nächsten Tag noch leckere Kekse gibt – umso besser 😉 Nektarinen bzw. Pfirsich Pie liebe ich ja auch sehr, der erinnert mich immer an meine Zeit in den USA. Einen Pflaumen Pie hatte ich bisher allerdings noch nie gemacht. Da ich aber gestern erst 5 kg Zwetschgen von meinem Nachbarn bekommen habe, könnte ich den mal ausprobieren – mit oder ohne Boden weiß ich noch nicht.
    Liebste Grüße.
    xo. mareen

    • Liebe Mareen, wir sind gespannt und freuen uns auf Bilder! 🙂 Lieben Gruss, Liz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 10 + 3 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).