All, Tips
Werbung ohne Beauftragung ohne Bezahlung
Schreibe einen Kommentar

Jewels macht ihren Prop-Schrank auf

Jewels: Wie Ihr Euch vorstellen könnt, bin ich nicht eines Tages losgegangen in einen Laden, um mir all mein Geschirr und Besteck für Food Fotos zu kaufen. Als ich vor 9 Jahren mein erstes Kochbuch Anni kocht in Münster* fotografiert habe, hatte ich nicht ein einziges Teil, das ich als Prop bezeichnet hätte. Ich wusste gar nicht, was Props sind und dass man als Food Fotograf so etwas hat. Wir sind damals durch das Haus von Liz‘ Eltern gegangen und haben uns Geschirr und Besteck aus der Küche und dem Keller zusammengesucht. Damals hätte ich nie gedacht, dass sich mein Leben mal so sehr um Keramik drehen würde und ich mal sehr viel Geld für handgemachte Einzelstücke ausgeben würde – oder sogar selbst anfangen würde zu töpfern, um die Teile zu kreieren, die es nicht zu kaufen gibt.

Über die Jahre hat sich meine Kollektion erweitert, mein Studio ist von zu Hause ausgezogen und ein großes Regal wurde gekauft, wo nun das Geschirr lebt, das ich nicht zum Essen benutze.

Für alle, die es interessiert, habe ich hier mal ein paar Einzelteile verlinkt, die ich regelmäßig nutze und liebe.

Ich fang mal oben links im Bild an und lese mich wie durch ein Buch von links nach rechts und runter.

Fake Eiswürfel*Die benutze ich, wenn ich eiskalte Getränke fotografiere – oder zumindest solche, die eiskalt aussehen sollen. Da echte Eiswürfel wegen der Schmilzerei stressen, sind Eiswürfel aus Acryl total praktisch. So kann ich ganz entspannt das Getränk 25 Mal hin und her schieben, bevor ich auf den Auslöser drücke.

Sinikka Harms KeramikSinikka ist eine ganz wunderbare Keramikerin, bei der ich vor einige Zeit mal einen Töpferkurs gemacht habe, um mein eigenes Geschirr gestalten zu können. Sie hat sehr schönes Geschirr, natürlich jede Teil handgemacht und ein Unikat.

Tine K Home*: Mit Tine K Home haben wir schon öfter kooperiert, zum Beispiel als sie uns Geschirr für unseren letzten Food Styling & Photography Workshop ausgeliehen haben. Tine K Home liegt mit seinem schlichte, gemütlichen Look ganz im Skandinavischen Trend.

Kahla Geschirr Zwiebelmuster* und Blau Saks*: Kahla Geschirr ist das Geschirr meiner Kindheit. Mit dem Zwiebelmuster-Geschirr bin ich groß geworden und ich verbinde damit Heimat und Familie. Deshalb benutze ich das Geschirr auch heute noch gerne, wenn ich ein Gefühl von „zu Hause“ vermitteln möchte.

Garn und Mehr: Garn und Mehr begleitet Liz und mich schon seit vielen Jahren. Das Garn ist einfach unfassbar praktisch und hübsch zugleich. Schon als wir damals das Buch Grüße aus meiner Küche zusammen gemacht haben, war Garn und Mehr aus unseren Bildern nicht wegzudenken.

Aspegren Geschirrtücher*: Die habe ich neulich von unserer Freundin Saskia von Dees Küche geschenkt bekommen und finde die so hübsch. Ich mag, dass sie etwas kleiner sind als übliche Geschirrtücher. Ich bekomme sie daher etwas leichter ins Bild drapiert als so riesen Geschirrtücher. Sie haben eher die Größe von großen Topflappen.

Edding Permanent Spray*: Dieses Spray benutze ich, um Holzplatten zu besprühen, um sie als Hintergrund oder Untergrund nutzen zu können. Auch altes Besteck habe ich damit schon bunt angesprüht – denn Gabeln gibt es ja nicht in jeder wilden Farbe, die ich mir wünsche.

Ugly Duckly Keramik: Das Geschirr von Ugly Duckly liebe ich, weil es schon am ersten Tag aussieht, als hätte es schon viel erlebt. Es hat so einen wunderschönen belebten Look, den ich gerade bei dunklen, moodigen Bildern mag.

Als Inspiration New York Capitol of Food*: Dieses Buch habe ich zusammen mit Liz‘ Agentur Nieschlag & Wentrup und dem Hölker Verlag gemacht. Von Liz sind die aufwändig gestalteten Food-Aufnahmen und von mir sind die Fotos aus New York. Mein Tipp an alle Fotografen, ob alte Hasen oder frische Profis, ist immer, sich schöne Kochbücher anzusehen. Im schlechtesten Fall bekommt man eine gute Idee, was es zum Abendessen geben soll und im besten Fall ist man unfassbar inspiriert für eigene kreative Ideen.

Schneebesen* und anderes buntes Besteck*: Besteck muss nicht immer silber sein. Entweder man findet es irgendwo in anderen Farben zu kaufen – oder man sprüht es sich einfach in der Farbe an, in der man es braucht!

dreipunktF: Nicht weit von Hamburg entfernt sitzt diese schöne Keramik-Manufaktur. Liz und ich sind schon beide lange Fans von diesen schlichten Formen und zurückgenommenen Farben.

So Ihr Lieben, ich hoffe, Ihr seid inspiriert! Wenn Ihr Fragen habt, kommentiert gerne. Wir geben gerne Auskunft über unsere Bezugsquellen.


* Information und Transparenz:
Es handelt sich bei den aufgeführten Produkten um Dinge, die uns wichtig sind und/oder die unser (berufliches) Leben bereichern.  Wir haben dabei keinen Auftrag, über diese Produkte zu berichten. Einige der Produkte wurden uns zur Verfügung gestellt oder unverbindlich überlassen. Andere haben wir selber gekauft. Bei den mit Sternchen* gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bestellungen, die hierüber getätigt werden, unterstützen uns mit einer Werbekostenerstattung. Die Bestellungen kosten euch dabei nicht mehr, sondern unterstützen uns bei unserer Arbeit hier auf unserem Blog. Wir danken für Euer Vertrauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 2 + 7 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).