All, The Challenges
Kommentare 4

Kirschen mit Aufregung

Liz:Na, das war mal eine ungewöhnliche Challenge. Eigentlich war das mal wirklich ein echte Challenge im Vergleich zu unseren Üblichen. Es hatte sich nämlich das Fernsehen angekündigt und filmte mich während ich in der Küche den Rührbesen schwang! Ich rührte also vor mich hin, und musste gleichzeitig Fragen beantworten über unseren Blog und die Idee dahinter, über unsere transkontinentale Freundschaft, über Missgeschicke und die kulinarischen Unterschiede auf zwei Kontinenten. Dabei hab ich mal wieder festgestellt, wie viel wohler ich mit hinter der Kamera fühle! Naja — es nützte nichts, da musste ich durch. Schließlich war das nette Film-Team extra wegen uns da!

Jewels wurde dann auch live per Skype zugeschaltet, hat aber von all der filmischen Aufregung weniger mitbekommen. Lustig war es natürlich schon, vorallem, weil wir wieder feststellten, dass einer von uns eine Zutat vergessen hatte. Aber das kommt ja öfter vor bei uns. Außerdem brach die Skype-Verbindung zwei Mal zusammen, während Jewels munter weiter redete und nichts davon merkte. Mit all der Aufregung hätt ich kaum gedacht, dass unser netter kleiner Kirsch-Clafoutis überhaupt was wird. Aber Julia Childs Rezept klappte und war dazu noch fotogen (Thank you, Mrs. Child!). Allem in allem war es ein aufregender, aber auch schöner Tag.

Und bei Dir, Jewels? Wie war die Challenge für Dich? Du warst ja fein raus, würd ich sagen, so ganz ohne Filmteam hinter Dir, aber am besten erzählst Du selbst…

Cherries-Liz1

Jewels:Naja, ein Filmteam hatte ich zwar nicht, aber Mike musste mich ja filmen! Die Redaktion hatte mir eine Wunschliste gegeben, was ich bitte alles selber filmen sollte. Die Liste hat Mike dann fein abgearbeitet und jetzt bin ich gespannt, wie das in den Beitrag eingearbeitet wird! Das Kirsch-Clafouti fand ich persönlich übrigens ganz gut – hätte von mir aus noch etwas fluffiger sein können. Außerdem nehme ich beim nächsten Mal eher noch etwas gemahlene Mandeln als nur weißes Mehl.

Cherry-ClafoutisJewels

 

Kirsch Clafouti

485 g frische Kirschen
4 Eier
125 g Zucker
250 ml Milch
1 EL Kirschwasser
1 TL Vanille-Extrakt
150 g gesiebtes Mehl
Prise Salz
etw. Butter für die Auflaufform
gehobelte, geröstete Mandeln
Puderzucker

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die Kirschen waschen und entsteinen. Eier und Zucker mit dem Rührbesen schaumig schlagen. Milch, Kirschwasser und Vanille-Extrakt hinzufügen und verrühren. Nach und nach das Mehl einrieseln lassen und verrühren. Die Prise Salz hinzufügen.
Die Aufflaufform buttern und den Boden mit Kirschen bedecken. Den Teig darüber giessen und im Ofen erst 10 Minuten backen, dann den Backofen auf 160 Grad herunterdrehen und weitere 30 Minuten backen.  Etwas abkühlen lassen, mit Puderzucker und Mandeln bestreuen. Warm servieren!

Jewels‘ Förmchen sind übrigens von Kahla Porzellan, Liz‘ Auflaufform von Grün&Form und das Garn von Garn&Mehr.

4 Kommentare

  1. Susanne sagt

    Ihr seid die Besten!
    Danke für die Kirschen und schöne Zeit.
    LG
    Susanne

    • Liebe Susanne,
      sehr gern! Dank Dir für Deinen lieben Kommentar,
      beste Grüße, Liz

  2. Katha sagt

    Ich habe gerade den Beitrag im Fernsehen gesehen und bin auf euren Blog aufmerksam geworden. Eine super Idee, und ich finde es persönlich total schön, wenn die Freundschaft auch über eine solche Entfernung funktioniert 🙂 Da habe ich wieder neue Ideen für eigene Backsessions!

  3. Tina sagt

    Hey,
    ich hab Euch grad im Fernsehn gesehen und beim Wort Clafouti wurden längst vergessene Kindheitserinnerungen wieder wach. Ich kann mich nichtmehr an das Ergebnis erinnern, aber das Wort höre ich sofort aus dem Mund der Mutter meiner Kindheitsfreundin, sie war Französin und ist leider schon gestorben als ich 18 war. Ich habe viel Zeit in der Familie verbracht, dieses Rezept werd ich auf jeden Fall ausprobieren und hoffe ein Stücke „Nicole“ damit zurückzuholen. Vielen Dank schonmal dafür.

    Ich werd auch weiter verfolgen was Ihr macht, ich find die Idee klasse und Euch sehr sympathisch. Schön dass eine Freundschaft die große Entfernung überbrücken kann.

    LG
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 10 + 14 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).