All, The Challenges, Tips
Schreibe einen Kommentar

Kulinarisch überleben ohne Kuhmilch…

Jewels:Ein Leben ohne Milch wäre für mich als Kind nie denkbar gewesen. Ich habe das wie alle anderen Kinder auch nicht hinterfragt. Milch gehört zum Frühstück dazu wie das Brot. Auch als Erwachsene hat sich die Frage nicht gestellt, ob ich Milch trinke oder nicht. Ich habe noch nie Kaffee getrunken, also gehörte Kakao immer zu meinem morgendlichen Genuss.

Erst als mich mal jemand frage, ob ich das nicht komisch finde, die Brustmilch, die eigentlich für die Kuhbabies gedacht ist, zu trinken, fiel bei mir der Groschen. Ja, schon komisch. Warum machen wir das eigentlich und gibt’s da nicht eine Alternative? Mittlerweile weiß ich: Es gibt einen Haufen an Alternativen. Manche schmecken mir super und manche sind so gar nicht meins. Zum Beispiel finde ich Mandelmilch zu dickflüssig und der Beigeschmack ist mir zu bitter. Dafür liebe ich zum Beispiel Hafermilch, besonders im Müsli. Reismilch nehme ich für den Kakao oder wenn ich Milchreis und andere Milchspeisen koche. Reismilch ist für mich am nächsten dran am Kuhmilch-Geschmack – an den sich mein Mund ja nunmal über den Großteil meines Lebens gewöhnt hat.

Mittlerweile gibt’s bei uns zu Hause gar keine Kuhmilch mehr und wir vermissen sie auch nicht. Beim Kochen und Backen verhält sich die vegane Milch genau so wie Kuhmilch, man kann die also einfach ersetzen, ohne sich Gedanken zu machen.

Da passt es doch, dass wir von Natumi gefragt wurden, ob Liz und ich mal eine Woche das Experiment versuchen wollen, auf Kuhmilch zu verzichten. Da ich ja schon ein alter Hase im Lager der Milchalternativen bin, übergebe ich diese Aufgabe feierlich an Liz. Sie hat bisher noch nie auf Kuhmilch verzichtet, lässt sich aber mutig darauf ein. Bin gespannt, was Du so ausprobierst und ob Du was findest, was Du richtig gerne magst!

Ich gebe Dir hier schonmal ein erstes Rezept mit auf den Weg:
Meine geliebten Milchbrötchen!

  • 200 ml Natumi Reis Drink Natural
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei 
  • 0,5 TL Salz
  • 500 g Weizenmehl
  • 75 g Butter
  1. Natumi Reis Drink Natural auf Zimmertemperatur erwärmen. Hefe in einer Schüssel zerbröseln, mit 3-4 EL der Milch und dem Zucker verrühren. Ei, restlichen Natumi Reis Drink Natural, Salz, Mehl zufügen, Butter in kleinen Würfeln nach und nach mit den Knethaken des Rührgeräts unterarbeiten, dann alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten und diesen mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Std. ruhen lassen.
  2. Anschließend aus dem Teig kleine Brötchen formen und diese auf einem Backblech verteilen. Nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen.
  3. Bei 160 Grad auf mittlerer Schiene für ca. 20-25 Min. goldgelb backen.

Dieser Blogpost ist eine Kooperation mit Natumi, wir geben aber trotzdem unsere persönliche Meinung wieder. Danke für die Zusammenarbeit!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 15 + 8 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).