All, Food, The Challenges
Kommentare 3

Pina Colada vom Grill

Man könnte ja meinen, dass Grillen für Vegetarier nix ist. Das ist aber gar nicht so. Ich grille eigentlich sehr gerne. Besonders, wenn das Wetter stimmt, an einem schönen Sommerabend, bei Freundin im Garten. Klar bringen die meisten dann ihre Koteletts, Würstchen und marinierte Filets mit. Es gibt aber auch so viel, was man fleischlos auf den Grill legen kann! Und zwar mehr als nur den obligatorischen Maiskolben!

Da ja jetzt zur WM die Grillsaison so richtig gestartet ist, haben Liz und ich uns für Euch mal was überlegt, was sich vegetarisch ganz super neben den Koteletts macht.

Und zwar ist das gegrillte Ananas mit Kokos-Polenta! Kenn Ihr Polenta? Das ist Maisgrieß, den man in vielen Varianten süß oder herzhaft essen kann. Wir haben ihn mal süß gemacht und mit Kokosflocken ergänzt. Und weil das ja ganz laut nach Pina Colada schreit, gibt’s dazu gegrillte Ananas! Liz hat die Ananas einfach geachtelt, gegrillt und zu den Polenta-Ecken serviert. Ich habe aus den Polenta- und Ananasstücken Grillspieße gemacht. Das war etwas frickelig, macht aber dafür optisch was her! Als Tipp: Den Grill vorher gut einölen, zum Beispiel mit Kokosöl, damit die Polenta nicht dran festbackt.

Und ist das nicht lustig? Wir haben uns mal wieder nicht abgesprochen (ganz ehrlich!) und sowohl Liz als auch ich haben für unsere beiden Fotos schwarz-gelb gewählt. Wir mussten beide laut vor unseren Rechnern lachen, als wir unsere Fotos ausgetauscht haben!

Wenn ihr noch mehr super vegetarische Grill-Rezepte sucht, klickt euch mal hier hin zur EDEKA-Seite. Da gibt es ganz viel Abwechslung für vegetarische Grillabende!

Kokos-Polenta
350 ml Milch
3 EL Zucker
1/2 Vanilleschote, aufgeschlitzt und ausgekratzt
1 TL Kokosöl (kaltgepresst, nativ)
2 TL geraspelte Kokosflocken
75 g Polenta (Maisgrieß)
Milch mit Zucker, Vanilleschote, Kokosöl und Kokosflocken zum Kochen bringen. Die Vanilleschote entfernen, die Polenta einrieseln lassen und mit dem Schneebesen verrühren. Unter ständigem Rühren so lange köcheln lassen, bis sich die Polenta vom Topfrand löst (etwa 4–5 Minuten). Die Polenta auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech etwa 1,5 cm dick streichen und auskühlen lassen. In Dreiecke schneiden.

 

Gegrillte Ananas
100 ml Agavendicksaft
Saft und Schale von einer Limette
1/2 Ananas
Mit einem Zestenreißer die Schale der Limette abraspeln und mit dem Agavendicksaft und dem Saft der Limette verrühren. Die Ananas in 3 Spalten schneiden, mit etwas flüssiger Butter bepinseln und auf den Grill legen, bis sie goldige Streifen bekommt. Mit dem Sirup vor dem Servieren beträufeln.

– Jewels

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit EDEKA entstanden. 

3 Kommentare

  1. Das klingt oberlecker und der trashige Hintergrund bei Liz begeistert mich sehr! Das Gelb macht auf beiden Fotos total Lust und gute Laune 😉 Funktioniert eigentlich Polenta auch mit Getreidemilch? Obstgrillen habe ich noch nie getestet, denn ich denke immer das Obst schmeckt dann nach Fleisch bzw. pikant?? Wie macht ihr das? Mit Grillschale? Oder unterschiedlichen Rosten? Naja zur Not ginge es ja auch in der Grillpfanne! Aber geniale Idee, das lockt zum Nachmachen!! Liebe Grüße, Bianca

  2. Sehr schöne Bilder! Und lecker klingt es auch. Als Vegetarierin bin ich auch immer auf der Suche nach Alternativen zum Grillen. Grillen ist auf jeden Fall etwas für Vegetarier und eine gute Möglichkeit, um sich kulinarisch richtig auszutoben.

  3. Helene Holunder sagt

    Hallo ihr Beiden! Das sieht wieder superlecker aus! Mmmmh, momentan mag ich Kokosnuss besonders gerne, eure Kokospolenta muss ich also unbedingt ausprobieren (ich werde die Milch durch Pflanzenmilch ersetzen)! Dann mit einer Schüssel Ananas und vielleicht Melone ab in den Garten zum Grill – da kommt Urlaubsstimmung auf! Herzlichst, Helene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 6 + 14 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).