All, Food, The Challenges
Kommentare 3

Very Berry – Challenge No 2

Beeren Auflauf

Scroll down for the english version!

Ja, hier kommt tatsächlich schon die zweite Herausforderung! Nach Veröffentlichung unseres Blogs haben wir so viele unglaubliche Kommentare und tolles Feedback bekommen, dass sowohl Jewels als auch ich ganz aufgeregt waren, die zweite Challenge anzugehen. 1.000 Dank auch an Holly Becker, die in ihrem wunderschönen Blog „decor8“ über uns berichtete!

Die Entscheidung für ein neues Rezept war schnell getroffen und es wurde ein Beeren-Auflauf (Berry-Cobbler). Hier das Rezept:

100 g Erdbeeren
2 Äpfel
300 g gemischtes Obst (gefroren, Johannisbeeren, Blaubeeren, Himbeeren…)
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Tl Zitronensaft

Erdbeeren waschen und vom Grün befreien. Die Äpfel schälen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Erdbeeren und Äpfel mit dem gefrorenen Obst in einen Topf geben und mit dem Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft 5 Minuten köcheln lassen.

Teig:
50 g Zucker
100 g Mehl
1/2 Tl Backpulver
100 g Butter
40 g Haferflocken

Zutaten in einer Schüssel vermengen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Beeren vom Herd nehmen und in eine Auflaufform füllen. Den Teig auf den Beeren verteilen und im Ofen für 45-60 Minuten so lange backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.

Ok, das hört sich nicht so schwierig an. War es auch nicht, trotzdem sind die Ergebnisse auf zwei verschiedenen Kontinenten schon wieder erstaunlich unterschiedlich! Jewels schrieb mir nach 45 Minuten Backzeit, ob mein Auflauf denn oben braun würde? Als er bei ihr dann offenbar irgendwann gut aussah und abgekühlt war, bekam ich von ihr eine Email, er schmecke richtig lecker, sei aber viel zu süß! Mein Auflauf war gerade richtig. Wie konnte das passieren? Jewels hatte statt der gefrorenen Früchte, frische genommen. Da diese sicherlich mehr Fruchtsüße haben, war das Verhältnis von Zucker bei ihr zu hoch, bei mir, mit den gefrorenen Früchten, aber genau richtig.

Als es dann ans Zeigen der Ergebnisse ging, war die Spannung groß, denn keiner wollte natürlich sein Foto zeigen, bevor der andere nicht komplett fertig mit seinem Shooting war. Wie ein Kind kurz vor Weihnachten wartete ich auf das Signal aus Brooklyn, dass Jewels Foto im Kasten sei. Und wieder sind die Ergebnisse komplett anders: Jewels hat das Foto richtig ‚moody‘ und ‚beerig‘ gestyled, wohingehen ich mich für ein helles, frischeres Setting entschied.

So ist also unsere zweite Challenge verlaufen. Und was kommt als nächstes? Soviel wird verraten: es wird sommerlich scharf!

 

Here the English version:

After the publication of our blog we received so many amazing comments and great feedback! Thank you very much. And special thanks to Holly Becker, who wrote about us in her amazing blog „decor8„. So we did it again!  We challenged each other and baked on two continents!

So we made a „Berry Cobbler“. Here’s the recipe:

100 g strawberries
2 apples
300 g mixed frozen fruit (blueberries, red currants, blackberries…)
100 g sugar
1 pack vanilla sugar
2 tablespoons lemon juice

Wash and clean the strawberries, peel, core and cut the apples in medium sized pieces. Put strawberries, apples, frozen fruit, sugars and lemon juice in a small pot and heat. Let simmer for about 5 minutes.

50 g sugar
100 g flour
1/2 teaspoon baking powder
100 g butter
40 g rolled oats

Whisk together sugar, flour and baking powder. Mix in the butter and oats. Preheat oven to 180°C. Pour the berries into a pan dish and top with the dough. Bake until brown, 45-60 minutes.

Well, this didn’t sound too difficult and it really wasn’t, but again the outcome was different on two continents! Jewels wrote me an email while standing in front of her oven, asking me if my cobbler had turned brown on top? Mine looked wonderful and hers eventually looked good after 60 minutes. She took it out, let it cool and tasted it. She told me it tasted good, but was far too sweet! Why did that happen? Apparently Jewels had replaced the frozen fruit with fresh fruit and that made it too sweet. Whereas I stuck to the recipe and used the frozen fruit, which obviously are a bit more tart.

When it came to swapping the pictures we both were so excited! And again the result was so different: Jewel’s photo is wonderfully moody, whereas mine is a lot lighter and brighter.

We’re looking forward to the next challenge: a spicy summer dish!

So stay tuned!

– Liz

 

3 Kommentare

  1. Sehr spannend zu verfolgen, wie unterschiedlich Rezepte schmecken können, wenn man nur eine Zutat verändert. Ich bin gespannt auf die nächste Challenge.

    • thank you so much!!! how nice of you to write this!
      best, liz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 8 + 6 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).