All, The Challenges
Kommentare 4

Zwei Farben Lila

Jewels:Was kann man nach 3 Jahren bloggen nochmal Neues ausprobieren? Jede Woche “batteln” Liz und ich uns mit einer Challenge: Ein Gericht, zwei Küchen, zwei Ergebnisse. Statt eines Rezeptes hatten wir diese Woche Lust auf eine neue Inspirationsquelle: eine Farbe. Liz durfte aussuchen, mir war die Farbe egal, ich hatte gehofft, dass mir zu jeder Farbe was einfallen würde. Als sie sich für Lila entschied, war ich erleichtert, denn ich hatte ohnehin mal wieder Lust auf einen Smoothie.

Seit einer Woche habe ich mein neues Studio in Hamburg bezogen. Ich teile mir das mit meiner Fotofreundin Greti. Es ist alles komplett neu renoviert und wunderbar weiß und hell. Greti hat sich etwas gewundert, was ich mit dem Saft vorhabe, den ich nicht trank, sondern auf den Boden kippte. “Kannst Du bitte noch die Wand abkleben, Julia?” Ob sie die Spritzer gesehen hat, die ich von meiner Planscherei da schon hinterlassen hatte? Rote Säfte gehen ja leider sehr schwer wieder raus. Ich wollte aber unbedingt mal wieder was anderes ausprobieren. Schon oft habe ich Bilder mit fließenden oder fallenden Flüssigkeiten gesehen, so schwer kann das doch nicht sein. Ist es auch nicht. Ich musste nur ganz ausnahmsweise Blitzlicht benutzen, was ich ja sonst um jeden Preis vermeide – lieber ISO ganz hoch oder Stativ rauskramen, um mit dem letzten Funzellicht noch was hinzukriegen. Aber diesmal sollte halt alles anders sein!

Und wie hat Dich das Lila inspiriert, Liz?

Liz:Vor einigen Jahren erbte ich einen alten Ring mit einem großen lila Stein. Wenig wert, aber emotional umso mehr. Er war schon seit Jahren in der Familie und gehörte schon meiner Ur-Großmutter. Beim Schubladen-Kramen diese Woche fiel er mir zufällig in die Hände – außerdem eine Reihe alter Fotos und Postkarten, die mich gedanklich schweifen ließen. Zum Andenken an die Familie und inspiriert durch den lila Stein kreiierte ich einen lila-marmorierten Joghurt-Blaubeer-Kuchen. Ich stellte mir vor, wie er vielleicht damals eine Kaffeetafel schmückte.
Diese Woche haben Jewels und ich zwei vollkommen unterschiedliche Bilder gemacht. Jewels Foto ist so herrlich mutig, frisch und augenzwinkernd. Meins moody & gloomy. Und doch passen beide wunderbar zum lila Challenge-Thema „Food & Color„. Wir sind immer wieder erstaunt und begeistert was passiert, wenn wir zwei uns in unseren Küchen austoben. Zwar sind wir neuerdings nur noch 238 km und keine 6.059 km entfernt, seitdem Jewels in Hamburg wohnt und es liegen keine 6 Stunden Zeitverschiebung zwischen uns, aber trotzdem ist jede Challenge nach wie vor eine Herausforderung. Denn ob man in New York, Rio oder Tokyo ein Rezept kocht, backt und fotografiert — es bleiben zwei Küchen und zwei kreative (Stur)Köpfe.
Liz-lilachallenge

Purple Smoothie:
eine Handvoll Rotkohl
1/3 von einer Gurke
1/2 Apfel
1 Glas Mangosaft
etwas Zitronensaft
alles in den Mixer und fertig.

 

Marmorierter Beeren-Joghurt-Kuchen:

Beeren-Mischung:
125 g Blaubeeren
125 g Brombeeren
1 EL Zucker
In einen Topf geben und kurz einkochen lassen. Wenn die Früchte eingekocht sind zerstossen und abkühlen lassen.

Boden:
100 g Dinkel-Butter-Kekse
60 g Butter
Die Kekse fein zerstossen, Butter schmelzen lassen und über die Keks-Krümel geben. Einen Tortenring mit etwa 20 cm Durchmesser auf einen Teller setzen und die Kekse auf den Boden des Tellers drücken und kalt stellen.

Joghurt-Creme:
6 Blatt Gelatine
625 g Naturjoghurt
250 g Vanillejoghurt
200 g Sahne
Die Sahne in einem hohen Gefäß steifschlagen. Die Joghurts mischen und die Sahne unterheben. Die Maße auf 3 Schalen verteilen. In die erste 4 Löffel der eingekochten Beeren-Mischung geben und verrühren. In die 2. Schüssel 2 Löffel der Beeren-Mischung geben und ebenfalls verrühren. Die 3. Schale weiß lassen. Es sollten drei Schalen vor einem stehen: von dunkel-lila, mittel-lila bis hin zu weiß.

Zwei Blatt Gelatine in einer kleinen Schale mit Wasser einweichen. Wenn die Gelatine weich ist kurz ausdrücken und in einen Topf geben. Auf kleiner Flamme schmelzen, vom Herd nehmen und einige Löffel der dunkelsten Joghurt-Maße einrühren. Unter Rühren den restlichen Joghurt einrühren und anschließend auf den Keksboden füllen. Kaltstellen.
Ebenso mit den zwei anderen Joghurt-Massen verfahren und über Nacht kaltstellen.

Mit einem scharfen Messer den Kuchen vom Tortenring befreien und vor dem Servieren mit frischen Blau- und Brombeeren garnieren.

4 Kommentare

  1. Zwei so wunderschöne Bilder. Ich bin ganz verliebt in deinen Kuchen liebe Lisa. Und die Geschichte mit dem Ring ist mehr als rührend. Ganz liebe Grüße nach Hamburg Julia!

    Verschneite Grüße aus Oldenburg

    Karin

    • Liebste Karin. Dank-Dir für Deine lieben Worte! Ganz herzliche Grüße, Lisa

  2. Alex sagt

    Gerne breite ich mir am Vorabend einen Salat, eine Suppe oder Sommerrollen vor. Wichtig ist mir hierbei das es gesund und nicht zu schwer ist. Somit wäre das Buch eine wunderbarer Ideengeber um eine Inspiration für mein Lunch zu finden:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 7 + 15 ?
Please leave these two fields as-is:
To be able to proceed, you need to solve this simple math (so we know that you are a human).